Informationen:                
Grippe
Jeden Winter treten neben vielen grippalen Infekten auch Erkrankungen an Influenza
(echte Grippe) auf, die mit zahlreichen Komplikationen wie Lungenentzündung,  Herzmuskelentzündung, Kreislaufbeschwerden oder Nervenentzündungen verbunden ist. In Deutschland/Österreich sterben jährlich mehr Menschen an Influenza als im Straßenverkehr.

Im Winter 95/96 betrug die Zahl der Opfer bis zu 30.000!!!

Die Grippe wird durch Tröpfcheninfektion übertragen. Das heißt, eine Ansteckung kann durch Husten,  Niesen oder nur durch Sprechen mit einer infi zierten Person erfolgen. Ein bis drei Tage später treten schlagartig hohes Fieber, Schüttelfrost, Hals und Kopfschmerzen sowie Husten ein. Die schweren Krankheitssymptome dauern mindesten 7 – 14 Tage. Nur die Grippeschutzimpfung verhindert die echte Grippe! Ein normaler grippaler Infekt kann jedoch trotzdem entstehen, verläuft aber milder als bei Ungeimpften.

Nebenwirkungen:

Selten treten Rötung, Schwellung und Schmerz an der Einstichstelle auf. Leichtes Fieber und Mattigkeit kann kurzfristig entstehen. Extrem selten sind  allergische Reaktionen. Ein gesunder Erwachsener wird mit einer Grippe  normalerweise fertig, für ältere Menschen kann es tödlich enden. Daher sollten alle,  die mit älteren Mitmenschen Kontakt haben, sich impfen lassen um niemanden anzustecken. Für Patienten über 65 Jahre steht ein eigener Impfstoff zur Verfügung. Auch Kinder und Kleinkinder können Grippe geimpft werden. Bei Kindern zwischen 6 – 36 Monaten erfolgen im ersten Jahr 2 Impfungen im Anstand von 4 Wochen mit der halben Dosis.

Impfen am Besten im Oktober / November.


Bei allen Impfungen von Kindern wird keine Impfgebühr verrechnet!
 
   •  Grippe
 
   •  Kinderuntersuchungen
 
   •  Cholesterin
   •  Gicht
 
   •  Leichte Vollkost
   •  Sodbrennen
 
   •  Laktoseintoleranz
 
   •  Harnwegsinfekte
 
   •  Hyperlipidämie
 
   •  Histaminintoleranz
 
   •  Gerinnungshemmer
Zurück